Pandemic [Spieler GESUCHT]

Das Forum befindet sich momentan im Wartungsmodus. Wir bitte um Verständnis.
Da das Ayake Forum erst seit neuerem online ist, gibt es noch kleinere Mängel die so schnell wie möglich gefixt werden. Das Forum Team freut sich jedoch auf Hinweise, um diese schnell umzusetzen können.
  • Titel: Pandemic
    Genres: Action, Katastrophe, Horror
    Mitgliederzahl: 4 - 12

    Story:
    Vorgeschichte: Im Jahr 2015 startete Tohka Biological Industries im Auftrag einer unbekannten Regierung die Forschung nach einem Neuroparasiten. Man nahm sich ein Beispiel an Neuroplamose.



    2016 gelang ein Durchbruch. Der Neuroparasit schaffte es Teile des Kleinhirns zu kontrollieren. Tohka Industries wurde auf die Beobachtungliste amerikanischer Bundesbehörden gesetzt.



    2017 war der Neuroparasit in der Lage seine Wirte zu manipulieren. Erste Experimente an Affen und Ratten. Der Erreger, H4N5, wurde noch in hermetisch abgeriegelten Labors im Süden Japans gehalten. Der Parasit mutierte unberechenbar. Die Letalität sinkt.



    2018 gab es erste Experimente an Menschen. Testpersonen erlitten Neuropathischen Schock sowie schwere Hirnschäden. Limbisches System starb nach 24h ab. Rückfall wieder aufgeholt.



    2019 infizierte sich ein Mitarbeiter des Forschungstabes mit H4N5. Patient 0 verlässt Forschungsareal. Innerhalb einer Woche sind 8181 Menschen infiziert.


    Handlungsgeschichte: 6 Monate nach dem Zwischenfall sind bereits 849.965 Menschem in Japan infiziert. Länder ergreifen Sicherheitsmaßnahmen. Grenzen werden geschlossen.


    Zitat von WHO Director T. Shakur

    [...] Symptome:


    • schwere Kompfschmerzen
    • Halluzinationen
    • Wahnvorstellungen
    • Paranoia
    • ███████

    Der Neuroparasit wird über Tröpfchen sowie Schmierinfektionen übertragen. Weitere Infektionswege sind nicht bekannt. ███████ und starke Migräne können Anzeichen für eine Infektion sein. Die Inkubationszeit (██ █████████) beträgt 2 Wochen. Wenden Sie sich bei einer womöglich Infektion an ███████ oder █████.

    Der Neuroparasit phargoziert die Makrophagen und präsentiert zusammen mit ██████ ihre MHC Marker auf der ████████████. Den weiteren Verlauf können sie Dokument 1█-C3 entnehmen.

    Patienten sind zunehmend agressiv und versuchen nach Abschluss der Inkubationszeit alles menschliche zu ████.

    Zitat von Major General Thompson

    Die sofortige Exukution von infizierten Personen ist freigegeben. Mit sofortiger Wirkung werden alle Teile der Reserve mobilisiert.

    Zitat von President T. Lawson

    [...] um dieser Katastrophe entgegen zu wirken wird ein Embargo auf alle Produkte aus Japan belegt. Alle Forschungseinrichtungen werden unter staatlichen Schutz gestellt. Wir bitten um Kooperation.

    Zitat von Social Affairs Manager T. Marget

    Alle Patienten sind umgehend meldepflichtig!

    Das RPG spielt in den USA. Infizierte werden zu willenlosen Kreaturen welche auf das Beisen, Kratzen oder Anfassen von nicht infizierten aus sind um diese zu infizieren. Es sind keine "Zombies" da der Parasit einen lebenden Organismus zum Überleben braucht. Japan ist bis jetzt das einzige ungesunde Land sobald das RPG aber startet wird automatisch eine Person in den USA infiziert.

    Ziel/Zwischenziel: Man kann sich als jeden Beruf in den USA einspielen. Das Ziel ist es zu überleben. Versucht man der Regierung zu helfen oder rettet man lieber seine eigene Haut?



    Weitere Informationen:
    Ort: USA
    Datum: Gegenwart
    Infizierte: Japan | ca. 900.000




    Regeln:

    1. seriöses und realistisches RP
    2. keine OP Charaktere
    3. Der Verlauf der Krankheit wird, in Beziehung zu den Handlungen der Spieler sowie dem Realitätsfaktor, von dem Spielleiter bestimmt
    4. Die Grundregeln gelten auch hier


    Schreibryhtmus/stil: 3. Person
    Postingvorgabe: (min. 2 x Pro Tag, 300 Zeichen)

    Steckbrief:

    Voller Name:
    Geschlecht:
    Spitzname:
    Alter:
    Beruf:
    Equipment:
    Aussehen:
    Nationalität:
    Hobby's:
    Sonstiges:

  • Voller Name: Faith Mhairi McKinkirk

    Geschlecht: weiblich

    Spitzname: Faith

    Alter: 25

    Beruf: Model (Printmedien), hilft immer ihrem Vater in der Firma aus

    Equipment: Smartphone, Kopfhörer, Portmonnaie, Rucksack mit Wechselkleidung (schwarzer long-sleeve Jumpsuit und schwarze Boots), schuss- und stichsichere Weste und Dessert Eagle Mk XIX. 44 Magnum mit Munition, Schlüsselbund sowie Ersatz-Schlüssel für Daddy's Hummer

    Aussehen: erdbeerblonde ellbogenlange Haare, hellblaue Augen, 1,72 m groß, Tattoo auf dem kompletten Rücken (Schlange, mit aufgesperrtem Kiefer, die sich um einen Vogelkäfig windet)

    22152-portrait-1462944-192011-jpg

    Nationalität: Schottland

    Hobbies: schießen, versucht sich gerade an Sai-Techniken, tanzen (von klassisch bis modern), lesen

    Sonstiges: Der Vater hat eine private Sicherheitsfirma, welche Faith irgendwann übernehmen soll. Daher hat er sie in verschiedenen Kampfsportarten sowie Waffentechniken ausbilden lassen. Am liebsten nutzt sie eine Dessert Eagle Mk XIX. 44 Magnum, welche sie von ihrem Vater zu ihrem 16. Geburtstag geschenkt bekommen hat. Sogar verschiedene Schwertkampftechniken hat sie sich angeeignet.

  • Voller Name: Valeria Martinez


    Geschlecht: weiblich


    Spitzname: Val


    Alter: 24


    Beruf: sie ist Studentin im 5. Semester (Game Character Design), nebenbei ist sie als Kellnerin in einem Diner tätig


    Equipment: Smartphone, Kopfhörer, Portemonnaie, Rucksack mit Tablet, Schreibunterlagen und Wasserflasche, Skateboard, Zigaretten und Feuerzeug


    Aussehen: Val ist etwa 1,60m groß, sehr zierlich und hat dunkelbraunes bis schwarzes Haar. Ihre Augen sind ebenfalls braun. Sie hat Tättowierungen am linken Arm, am Rücken und am rechten Außenschenkel.


    Nationalität: Argentinien


    Hobbys: Das Zeichnen ist ihre Leidenschaft. Val zeichnet vor allem Menschen, weshalb sie auch Game Character Design studiert. Sie selbst ist auch ambitionierte Gamerin und spielt am liebst MMORPGs. Ihre dritte Leidenschaft ist das Skateboarden. Ihr Skateboard hat sie immer mit dabei und sie fährt fast überall damit hin.


    Sonstiges: Valeria lebt seit der 2. Generation in den USA und spricht fließend Spanisch und Englisch. Sie wohnt derzeit in einer kleinen Studentenwohnung zusammen mit einem weiteren Mädchen. Vom Wesen her ist sie eher unordentlich und chaotisch, vergesslich und manchmal recht unzuverlässig. Aber sie ist ein guter Kumpel, immer ehrlich und sehr humorvoll. Sie ist Raucherin und derzeit Single.


         

  • Voller Name: Leon Cooper



    Geschlecht: männlich



    Spitzname: /+



    Alter: 27



    Beruf: US Army Officer

    Truppenteilmitglied: 2nd Army, 8th Corps, 5th Division
    MOS ("Speciality"): 68. Whiskey
    Rang: Major
    Standort: United States Army Medical Research Institute of Infectious Diseases (USAMRIID), Fort Detrick, Maryland



    Equipment (CSuit): M4 Carabine (Red Dot, erweitertes Magainz (50er), Glock 20 (Eo-Teck Visir), Red Smoke Grenade, White Smoke Grenade, 3x M4 reserve magazin, 4x Glock 20 reserve magazine, NVG, 3x Kabelbinder, 1x Explorer Binocular, 1x Atemschutzmaske, 1x Advanced Corpsmen Medical Kit, 2x Stift, 1x Funkgerät, 1x Diensthandy)

    Aussehen: 1.86 m groß, grüne Augen, rötlich-schwarzes & kurzes Haar,





    Nationalität: USA, Türkei



    Hobbys: Airsoft, Windsurfen, Angeln, Höhlentauchen, Wakeboarden, Thai Boxen



    Sonstiges:



    Bild:

  • Voller Name: John Smith



    Geschlecht: Männlich



    Spitzname: Johnny



    Alter: 26



    Beruf: Aushilfe bei einem Mechaniker, Einbrecher und Dieb.



    Equipment:


    Schweizer Taschenmesser, Haarspangen, Büroklammern, Stirntaschenlampe, Geldbörse



    Beim Kumpel versteckt:


    Rucksack, Glasrundschneider, Dietrich Set mit Aufbewahrungstasche, Laptoptasche mit Laptop, Maus, Ladegerät und LAN kabel, USB verbindungskabel, Mobile Festplatte mit Vorprammierten Programmen zum knacken von Passwörtern, Brecheisen, Plastikwanne, Behälter mit verschiedenen Chemikalien um Leichen verschwinden zu lassen, Knochensäge, Diktiergerät mit Dauerschleifen funktion



    Nationalität: USA



    Hobby's: Videospiele, Polische Adventskalender ( in häuser einbrechen ohne etwas zu klauen),

    Surfen, Fitness beim Fitnessstudio



    Sonstiges:


    Wurde bei einem seiner Einbrüche erwischt und saß für 3 Jahre im Gefängnis weil ein Kollege von ihm falsche Infos weiter geleitet hatte .


    Seine nicht verurteileten Straftaten:


    65 Auto diebstahle, 86 Hauseinbrüche,


    121 Taschendiebstähle und

    20 Raubmorde --> nahezu erwischte einbrüche.


    Hat ein Tatoo am Hintern mit der aufschrifft " dreckige kleine Nutte".




    Aussehen:


    Kurzes braunes Haar und braune Augen, 2 Stichnarben am Bauch bereich.




  • Der Duft von frischem, heißem Kaffee lag in der Luft und aus dem Radio erklang leise "Feel Good Inc.", während Valeria aus der Küche kam, um das Diner aufzusperren. Draußen plätscherte sanft der Regen und wie jeden Morgen wartete die alte Rosie schon vor dem klassisch amerikanischen Lokal. Val trug ihre Uniform - ein typisches, rotes Kleid mit Schürze - und begrüßte Rosie fröhlich, nachdem sie den Haupteingang geöffnet hatte. "Joey's" war ein nicht besonders schickes, aber gemütliches Lokal, das einen ausgezeichneten Kaffee servierte und hauptsächlich von seinen Stammkunden lebte. Besonders viel war hier eigentlich nie los, daher kam Val in den ruhigeren Phasen oft zum Zeichnen, Lernen oder Rauchen. Ihr Chef Joey war ein lockerer Kerl, der seinen Angestellten so ziemlich alles erlaubte, solange sie die Kundschaft gut versorgten. Und das tat die Studentin, die heute alleine die Frühschicht übernahm.

    Sie servierte der alten Rosie eine brühwarme Tasse Kaffee, ein Buttercroissant und die heutige Zeitung - die übliche Bestellung, die Valeria ihr jeden Samstag aufwartete. Innerhalb von etwa fünfzehn Minuten kamen zwei weitere Gäste ins Diner, die Valeria ebenfalls pflichtbewusst versorgte. Nachdem sie anschließend nichts zu tun hatte, stellte sie sich hinter den Tresen und holte ihren Zeichenblock hervor. Val zeichnete besonders gerne Menschen, weshalb sie auch Game Character Design studierte. Gerade war ihr danach, einen der Gäste zu zeichnen, der ein besonders markantes Gesicht hatte. Hin und wieder unterbrach sie kurz, um die Tassen der Kunden wieder aufzufüllen. Die Teilzeit-Kellnerin konnte selbst wenig mit dem begehrten Heißgetränk anfangen und wunderte sich immer wieder, wie verrückt manche Menschen nach dem braunen Gold waren. Es störte sie zwar nicht, dass sie die ganze Schicht lang von Kaffee umgeben war - sie mochte den Geruch sogar - doch selbst griff Val lieber zu Tee.


    Die junge Frau widmete sich gerade den Augen ihrer Zeichnung, als die Nachrichten im Radio kamen. Wie immer drehte sie etwas lauter, da meist auch die Kunden gerne die aktuellen News hörten. In Gedanken versunken hörte sie nur mit, dass das Embargo auf alle Importprodukte aus Japan weiterhin aufrecht erhalten bliebe und wunderte sich, was da in diesem Land wohl los war. Es sickerten nur wenige, rätselhafte Informationen durch, was natürlich wilde Gerüchte und absurde Verschwörungstheorien mit sich zog. Val konnte dieser Panikmache wenig abgewinnen, generell nahm sie die Sache auf die leichte Schulter. Die Argentinierin war lediglich besorgt, dass sie in den nächsten Jahren vielleicht nicht nach Japan fliegen konnte, obwohl sie das Land - insbesondere die Hauptstadt Tokio - gerne gesehen hätte. Aber dazu würde sie wohl auch irgendwann nach ihrem Studium noch kommen. Ohne den restlichen Nachrichten groß Aufmerksamkeit zu schenken, zeichnete Valeria weiter vor sich hin, bis ein weiterer Kunde das Lokal betrat. Er wurde gleich mit einer Kanne Kaffee höflich begrüßt, doch unerwartet schnauzte der Mann sie nur an: "Ich will von einer Amerikanerin bedient werden!". Verblüfft von seinem barschen Ton und der feindseligen Art zog Val die Augenbrauen hoch und überlegte einen Moment lang, wie sie darauf reagieren sollte. Innerlich wollte sie ihm am liebsten den heißen Kaffee über die Hose schütten, selbst ein herzliches Fuck you wäre schon befriedigend gewesen. Doch die Studentin entschied sich zum Wohle ihres Jobs und zu ihrer eigenen Genugtuung für eine freundliche, vernünftige Antwort. "Das tut mir Leid, meine Kollegin ohne Migrationshintergrund hat erst nach Mittag Dienst. Ich kann Ihnen versichern, dass sie sich freuen würde, Sie dann bedienen zu dürfen." Dazu servierte sie ihm ihr provokantestes, liebstes Lächeln.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden